Ein bekannter lieblicher Duft weckte ihn. Ganz benommen öffnete er die Augen. Er drehte seinen Kopf zur Seite und sah den Duft. Seine Frau saß neben ihm auf der Bettkante. Sie schien etwas aufzuschreiben. Kondo versuchte zu lächeln. Die Müdigkeit veranlasste ihn immer wieder die Augen zu schließen. Er benötigte alle Kraft um sie offen zu halten.
Er versuchte Sie anzusprechen, aber seine Stimmte versagte. Xoranya war sehr vertieft und bemerke sein erwachen nicht. Er nahm all seine Kraft zusammen und bewegte sein Arm. Zuerst wollte er ihm nicht gehorchen, aber seine Kräfte kehrten endlich zurück.
Seine Hand berührte zärtlich ihre Hand. Sie zuckte zusammen und sah ihn erschrocken an. Kondo blickte in ihre wunderschönen Augen. Er lächelte sie an und sagte mit fester Stimme „Hallo mein Stern“.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s