… Eiskrone.
Kondo schaute zu Xoranya. Entschuldige Schatz, ich war gerade in Gedanken. Xoranya lächelte. Ich muss nach Eiskrone um beim Argentum-Turnier mitzumachen, sagte sie. Das Turnier führt die besten Kämpfer der Hauptstädte beider Fraktionen zusammen und lässt sie gegeneinander antreten. So sollen die härtesten Kämpfer Azeroths gefunden werden, um gegen den Lich König in den Kampf zu treten.
Das trifft sich gut, erwiderte Kondo. Auch ich muss meine Fähigkeiten beim Turnier ausbauen und mehr trainieren. Ich habe den berittenen Kampf vernachlässigt. Das Tjosten fällt mir noch sehr schwer. Das ist ein ganz anderes kämpfen. Anders, als ich es gewohnt bin. Gegen den Recken war es schon schwierig zu tjosten. Aber jetzt muss ich gegen einen Champion antreten.
Xoranya umarmte Kondo und flüsterte in sein Ohr. „Sei vorsichtig liebster“. Kondo streichelte ihr Gesicht. „Du auch mein Stern“.

Beide reisten von Dalaran in den Norden von Eiskrone. Am Turnierplatz angekommen, trennten sich leider ihre Wege. Xoranya musste erst drei Aufgaben erledigen, bevor Sie in den Kampf ziehen durfte. Sie musste den Nahkampf, das Anstürmen und den Schildbrecher beherrschen.
Und Kondo machte sich auf, um den Champion herauszufordern.

Justiziarin Mariel Treuherz beim Argentumturnierplatz gab ihm die neue Herausforderung.
„Herzlichen Glückwunsch, Kondo. Ihr habt viele Kampfesarten gemeistert und all die Herausforderungen bewältigt, denen Ihr Euch gestellt habt. Ihr seid zweifellos dazu bereit, gegen die besten Krieger des Turniers anzutreten – den Champions der Hauptstädte.“
Kondo nahm sich eine Lanze und bestieg das Schlachtross. Die Lanze fest im Griff trabte er zum Turnierplatz.
Der Champion war ein staatlicher Ritter aus Sturmwind. Beiden nickten sich zu und stellten sich auf. Kondo setzte sein Helm auf und visierte den Champion an. „Dieses mal werde ich dich besiegen“.
Beide gaben ihren Schlachtrössern die Sporen. Das Pferd bäumte sich auf und preschte nach vorn. Kondo zielte genau auf die Brust seines Gegners. Ein heftiger Schlag traf seinen Körper. Die Luft blieb ihm für kurze Zeit weg. Er drehte sich um und konnte gerade noch sehen wie der Champion sich wieder gerade auf sein Pferd setzte. Er hatte ihn schwer an der Schulter getroffen. Wieder stellten Sie sich auf. Eine gefühlte lange Zeit verstrich, bis sich die beiden wieder anstürmten.
Der Schlag war gewaltig. Er wurde an der rechten Schulter getroffen und wurde herumgerissen. Glücklicherweise konnte er sich im Sattel halten. Der Champion hatte weniger Glück. Kondo traf ihn direkt an der Brust und seine Lanze zersplitterte durch den heftigen Aufprall. Der Champion wurde mit einem gewaltigen Schlag aus seinem Sattel geschleudert.
Kondo freute sich. Es war getan. Endlich hatte er es geschafft. Jetzt war Kondo auch ein Champion. Das bedeutete aber auch, dass ein noch gefährlicheren Auftrag auf ihn wartete.
Die Schlacht vor der Zitadelle musste er schlagen.

Für heute war es genug. Seine Schulter schmerzte und er wollte Xoranya sehen. Kondo war sehr neugierig, wie es ihr beim Training ergangen war …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s