Er fiel und hatte keine Angst.
Der Puls war hoch und er blickte um sich. Wo ist mein Flugdrachen? Eben hatte er noch sicher im Sattel gesessen und von einer zur anderen Sekunde war er verschwunden.
Kondo war in ein neues Gebiet eingedrungen, das ihm bisher unbekannt war. Es war noch ein weißer Fleck auf seiner großen Karte, die er nach und nach vervollständigte. Doch kaum war er in dieses Gebiet eingedrungen, passierte das hier. Er hatte zwar das Gefühl, nachdem er in das Gebiet eindrang, das er beschossen wurde, aber das war nur ein Gefühl. Er hatte nichts derartiges gespürt. Dieses Gebiet muss Magisch sein, wohin sonst sollte sein Drache verschwinden.
Nach einigen Metern gab es einen kräftigen Ruck. Kondo öffnete seinen Fallschirm. Zum Glück hatte er ihn immer dabei.

Es war kalt hier oben. Soweit er sehen konnte, war dieses Gebiet mit Schnee bedeckt. In weiter Ferne sah er eine große Festung. Das wollte er sich einmal ansehen.
Als er davor stand, staunte er. Er hatte von dieser riesigen Festung gehört. Aber das sie so groß ist, hätte er nicht gedacht. Dieses Gebiet wurde mit erfurcht ausgesprochen. “Eintausend Winter“ nannte sich diese Region. Wie wohl die Festung heißt?
Kondo konnte keinen Eingang entdecken. Kein Wesen war zu sehen. Allerdings waren an den Ecken der Festung seltsame Lichtröhren vorhanden, die von Soldaten der Allianz beschützt wurden. Er trat in die Lichtröhre und wurde direkt in die Festung befördert. Ein leichtes ziehen im Arm könnte er dabei spüren. Oder war das nur Einbildung?
Die Festung war von innen ebenfalls sehr beeindruckend. In den Türmen waren Kanonen für die Verteidigung angebracht. Jeweils im Westen und Osten der Festung waren Werkstätten für die Belagerungsmaschinen untergebracht. Und hinter dem großen Haupteingangstor in den Hallen der Festung soll es besondere Orte geben. Aber das musste erst einmal warten.
Hier also finden die Schlachten über die Herrschaft von Eintausend Winter statt. Ein ewiger Kampf zwischen Allianz und Horde. Das musste er Xoranya zeigen. Sie würde es lieben das Licht in die Horde zu schlagen.

Erst vor ein paar Tagen hatte er mit Xoranya in den Grizzlyhügeln der Horde einen empfindlichen Schlag versetzt. Im Holzfällerposten Blauhimmel, an der Ammertann Hütte und in der Venturebucht hatten die beiden richtig Spaß. Hordler an Hordler musste dran glauben. Sie zogen eine blutige Spur hinter sich her. Die Belohnungen waren stattlich und Xoranya konnte sich bald für die Belobigungsmarken einen besonderen Umhang kaufen.

Kondo inspizierte ganz genau die Festung und die Umgebung. Hierher würde er zurückkehren um für die Allianz zu kämpfen. Und seine Frau sollte dabei sein.
Entschlossen trat er durch das Portal nach Dalaran.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s