Was für ein unterhaltsamer Abend.
Irbisil war eine Anhöhe hinter dem Gasthaus emporgeklettert, und sich in seiner Katzenform zwischen einen Baum und den Abhang gedrängt. Sollte ihm dort jemand folgen würde er durch abfallendes Geröll so viel Lärm machen, daß seine empfindlichen Ohren den Druiden sofort wecken würden.
Der Druide rekapitulierte den Abend und grisnte in sich hinein, ob der Rollenverteilung innerhalb der Gruppe.
Da war der dünnhäutige Gärd, ein charakterlicher Zug der ihn von Olc zu unterscheiden schien. Gärd hatte ihn angeschrien er solle raus aus der Hütte, anstatt dem verwirrten Manschen behilflich zu sein sein Gedächtnis wiederzuerlangen. Irbisil war selbstverständlich sofort gegangen, allerdings waren ihm die peinlichen Versuche einer Folterung des Menschen nicht entgangen. Gärd hätte an diesem Abend eine Menge von Irbisil in dieser Richtung lernen können, doch das peinliche Verprügeln des Mannes konnte der Druide nur als Stümperei abtun. Der wortkarge und schüchterne Gärd war in eine ihm anscheinend fremde Rolle geschlüpft, deren Ausfüllung allenfalls als niedlich zu bezeichnen war. Da Irbisil immer schon Probleme hatte die beiden Zwerge auseinander zu halten wenn sie einen Helm trugen und er Olc nur an seinem an ihm klebenden Pfeifengeruch identifizieren konnte würde er Gärd nunmehr als den niedlichen Zwerg in Erinnerung halten.
Dann war da die Menschenfrau. Eine Kriegerin? Was war sie in dieser Gruppe? Sie hatte sich wie eine Hebamme um den faselnden Menschen gekümmert und ihm wichtige Informationen entlockt, die durch Gärds Backpfeifen verschlossen geblieben waren. Vielleicht konnte sie in die Seele der Menschen blicken und diese beruhigen? Besser irbisil hielt sich weitgehend von ihr fern, nicht daß sie so etwas auch noch bei ihm versuchen würde…
Olc schien diese Gruppe anzuführen. Immerhin mochte auch er Rum, ein sehr sympathischer Zug. Er wollte abwarten bis zum nächsten Tag um den Paladin zu retten – merkwürdig daß man jemandem wie ihm den Vorteil eines überraschenden Angriffes erklären musste? Nein, bestimmt nicht – also schien es einen anderen Grund für das Zögern zu geben. Mal abgesehen von der Tatsache, daß ihm die Truppe auf der Nase herumzutanzen schien war die ganze Sache schon merkwürdig genug als sich auch noch darüber Gedanken zu machen.
Dann war da noch der Mann mit dem merkwürdigen Geruch, der tatsächlich meinte wenn er umherschlich wäre er unsichtbar für ihn und ein rothaariger Zwerg, der offensichtlich viel zu lange alleine in den Bergen gehaust hatte, jedoch von tiefer Weisheit erfüllt zu sein schien – dieser Mann wusste offensichtlich sehr genau daß er nichgts wusste … Auch ein Schritt in die richtige Richtung. Obwohl Irbisil nicht sicher war, daß der Mann überhaupot zum Rettignstrupp gehörte.
Ein Mensch namens Falben … hmmm.
Also was hatte man nun hier aufgefahren?
Einen niedlichen Zwerg, eine messerschwingende Krankenschwester, einen verunsicherten Anführer, zwei Menschen die unterschiedlich schlecht rochen und einen irren Druiden. Irbisil kicherte grollend in sich hinein. Eine ideale Truppe für einen Rettungseinsatz.
Der Druide glitt in die Form des mächtigen Bären, worauf sich der Baum gefährlich knackend in Richtung des Hauses drückte. Die Wurzeln hier reichten nicht tief und hatten wenig Griff – der verseuchte Boden gab zu wenig her dafür. Irbisil legte seine Pranken über seine Nase, seine in dieser Form einzige Angriffstelle für die aus dem dreckigen Wasser aufsteigenden Mückenschwärme. Die Biester übertrugen mehrere Krankheiten und konnten durch entzündete Stiche sogar Blutvergiftungen hervorrufen, und die injezierten Parasiten waren auch nicht übel. Hm, wahrscheinlich wussten die da unten das sowieso und würden sich gegen die Blutsauger zu schützen wissen. Olc war wegen seiner Pfeife wahrscheinlich eh sicher.
Irgendwo im Lager kratzte jemand unnötig lange mit einem Messer an einem Stein entlang, und schlecht gelaunt fiel der Duide in einen oberflächlichen, von tiefgründigen Schnarchauten durchzogenen Schlaf, und träumte von den leckeren Frikadellen des Paladins, die so gut nach Ork geschmeckt hatten. Wäre doch schade drum …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s