Nachdem ihr ganzer Besitz vernichtet worden war und er sich einigermaßen von der Flucht erholt hatte, reiste Kondo nach Sturmwind um wieder in die Dienste des Königs zu treten. Noch vor zwei Wochen hatte er den Dienst beim König quittiert um als Koch im „pfeifenden Schwein“ zu arbeiten. Aber jemand hatte ihm einen dicken Strich durch seine Pläne gemacht. Mit kochen würde er niemals ein neues Haus, Frau und Kind am Leben halten können. Also blieb ihm keine Wahl, denn er könnte noch andere Dinge außer Kochen.

Kondo bemühte sich schon seit zwei Tagen eine Audienz bei Varian Wrynn zu erlangen. Entweder wollte Wrynn ihn warten lassen, oder er hatte viel zu tun. Nach endlosen warten in der Vorhalle war es endlich soweit.
Varian Wrynn schaute Kondo ohne eine Regung zu zeigen an. Ihr wollt zurückkehren? Ihr habt mir vor zwei Wochen die weitere Treue verweigert. Ihr wart fest entschlossen nie wiederzukommen. Was habt ihr hier verloren? Kondo hielt den Blick stand und atmete tief aus. Ich habe eine Familie zu ernähren. Meine Träume wurden zerstört und ich möchte meine Pflicht gegenüber Sturmwind unterstreichen. Aber die Treue habe ich nicht verweigert. Ich habe andere Prioritäten gesetzt. Varian Wrynn Gesicht verzog sich. Ihr wollt mir wiedersprechen? Kondos Zähne knirschten. Ja, das tu ich.
Wrynn erhob sich langsam. Plötzlich fing er an zu lachen. Ich wünschte ich hätte mehr Männer wie Euch Kondo. Erleichtert entspannte sich Kondo.
Wrynn trat an Kondo heran, legte seine Hand auf Kondos Schulter und sprach leise zu ihm. Bevor ich Euch wieder aufnehme, werdet ihr mir einen Gefallen tun müssen. „Mein Sohn musste in seinem kurzen Leben bisher schon viele Bürden schultern und ich fürchte, er wird noch mehr Verantwortung übernehmen müssen. Er wird nie lernen, ein Anführer zu sein, wenn er sich nur in der Burg aufhält, doch ich hasse es, ihn ohne Begleitung hinauszuschicken. Kondo, Eure Taten in der Zeit von Nordend sind bereits legendär. Ihr wärt bestimmt ein ausgezeichneter Mentor für den jungen Prinz Anduin. Bitte, stellt Euch ihm vor. Es gibt dringende Geschäfte für die Stadt, die ihr beide für mich wahrnehmen könnt.“
Kondo schaute Wrynn erstaunt an, dachte nach und willigte schließlich ein. Ich werde mich darum kümmern. Er verbeugte sich und ging auf Anduin zu.

Eine weitere Verbeugung folgte. Prinz Anduin sah ihn freundlich an. „Mein Vater ruft eine Kriegsflotte zusammen, um das Schattenhochland anzugreifen und den Lakaien von Todesschwinge ihr Ende zu bereiten. Unsere Soldaten sind bereit, aber die Vorbereitungen der Flotte verzögern sich. Die Männer an den Docks brauchen Inspiration und Motivation. Mein Vater meint, dass der Besuch des Prinzen sie aufmuntern sollte und ihnen erneut die glorreiche Zukunft vor zu Augen führen, für die sie kämpfen. Wir sollen zu den Docks gehen und mit Nachschuboffizier Graves sprechen. Mein Vater möchte, dass ich, Prinz Anduin sehe, wie ein geborener Anführer mit der Situation umgeht.“ Wir werden das erledigen, Prinz Anduin. Da die Docks gleich hier in der Nähe sind, schlage ich vor dieses Stück zu laufen. Unterwegs könnt ihr mir mehr von Euch erzählen. Prinz Anduin lächelte ihn an und klatschte in die Hände. Au ja, das ist eine gute Idee.
Eine Schlacht würde sie wieder einmal erwarten. In einem Gebiet was er nicht kannte. Wird das denn nie aufhören?

Ganz in Gedanken versunken schmiedete er einen Plan, wie er die Kämpfer der Tempelwache darauf vorbereiten würde …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s